E-Book: Discover the Secret Weapon of L&D Learn More

Vor zweieinhalb Jahren hat Covid-19 die Art und Weise verändert, wie Menschen in ihrem täglichen Leben handeln. Da Covid-19 eine Vielzahl von Veränderungen in der Lebensweise bewirkt hat, hat sich auch das Verhältnis der Menschen zu ihrem Arbeitsleben drastisch gewandelt. Aufgrund der zunehmenden Fälle von unattraktiven Arbeitsplätzen und schlechten Chefs hat die Zahl der Kündigungen zugenommen, und der Druck auf Unternehmen bessere Arbeitsbedingungen und Angebote zu schaffen ist gewachsen. Der  Begriff "The Great Resignation" entstannt, um das Muster der Arbeitnehmer zu beschreiben, die während der Pandemie freiwillig ihren Arbeitsplatz verlassen. 

Die künstliche Intelligenz (KI) hat sich jedoch mit dem Ausscheiden von Mitarbeiter:innen weiterentwickelt und wird zur Lösung, um die Motivation von Mitarbeiter:innen und Unternehmen, die einen Großteil ihrer Mitarbeiter verloren haben, wiederherzustellen.

Worum geht es in diesem Beitrag?

Was ist die Great Resignation?

The Great Resignation, auch bekannt als Great Reshuffle, bezieht sich auf eine überdurchschnittlich hohe Kündigungsrate unter Arbeitnehmer:innen, die im Frühjahr 2021 begann. Mehr als 47 Millionen Amerikaner:innen haben wegen Covid-19 freiwillig gekündigt, was zu einem Arbeitskräftemangel und der Herausforderung geführt hat, diese Stellen zu besetzen. Es ist zu einem Markenzeichen des US-Arbeitsmarktes geworden, als die Wirtschaft durch den Anstieg der Impfrate aus ihrem Pandemie-Winterschlaf erwachte. Infolge der Great Resignation sank die Arbeitslosenquote, und die Zahl der offenen Stellen stieg.

Die Great Resignation ist in Wirklichkeit die große Abwanderung

Einem CNN-Bericht zufolge haben im Februar 2022 4,4 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten ihren Job gekündigt, und Untersuchungen des US-Arbeitsministeriums haben ergeben, dass im Mai 2022 3,6 Millionen Amerikaner:innen ihren Job aufgegeben haben. In einigen Fällen haben Menschen den Arbeitsmarkt verlassen, um sich um Kinder und ältere Verwandte zu kümmern, die einem hohen Risiko für Covid-19 ausgesetzt waren. Der Arbeitskräftemangel führte zu einer hohen Nachfrage von Fachkräften, was die Menschen dazu veranlasste, die Vorteile eines wettbewerbsorientierten Marktes zu nutzen, um einen Arbeitsplatz mit höheren Vergünstigungen oder Gehältern zu finden. In anderen Fällen verließen die Beschäftigten ihren Schreibtischjob, weil sie die langen Arbeitszeiten und Zoom-Meetings satt hatten. Sie beschlossen, dass sie genug hatten.

Wenn Du das liest, erkennst Du Dich dann auch in einem dieser Fälle wieder? Hast Du vielleicht auch ein Burnout und einen extremen Mangel an Motivation erlebt, selbst wenn Du zu Hause arbeitest? 

Seit Beginn der Pandemie verlassen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Scharen die Belegschaft oder wechseln den Job.

Manche Menschen wollen auch aus eher traditionellen Gründen den Arbeitsplatz wechseln, z. B. wegen eines höheren Gehalts, besserer Sozialleistungen oder mangelnder Aufstiegschancen an ihrem derzeitigen Arbeitsplatz. Eine kürzlich von Microsoft durchgeführte Umfrage ergab, dass 52 % der befragten jungen Menschen, d. h. der Generation Z (18 bis 26 Jahre) und der Millennials (27 bis 41 Jahre), in der Hoffnung auf mehr Vergünstigungen und Flexibilität am Arbeitsplatz in diesem Jahr einen Arbeitgeberwechsel in Betracht ziehen würden. Dagegen erwägen nur 35 % der Generation X (42 bis 55 Jahre) und der Boomer (56 bis 75 Jahre), den Arbeitsplatz zu wechseln oder ihre berufliche Laufbahn ganz neu zu gestalten.

Die Great Resignation ist in Wirklichkeit die große Abwanderung

Als die Dringlichkeit der Pandemie im Jahr 2021 ihren Höhepunkt erreichte, beschlossen die Arbeitnehmer:innen, die ihre Stelle gekündigt hatten, ihre Entscheidung, wieder zu arbeiten, aufzuschieben, bis sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt verbessert hatte. Viele derjenigen, die während der Pandemie an ihrem Arbeitsplatz blieben, sahen sich jedoch mit einem Burnout konfrontiert, als sie versuchten, eine sinnvollere Arbeit zu finden, die eine bessere Work-Life-Balance bot. Die Pandemie veranlasste die Arbeitnehmer:innen dazu, ihre Lebensprioritäten neu zu bewerten, und im Laufe der Zeit begannen einige, den Lebensstil im Homeoffice gegenüber der Arbeit vor Ort zu schätzen. Das Blatt hat sich gewendet, und es sind nicht mehr die Arbeitnehmer:innen, die einen Arbeitsplatz suchen, sondern die Arbeitnehmer:innen, die bereit sind, einen Arbeitsplatz aufzugeben, der nicht ihren Bedürfnissen entspricht.

Wie also kann die große Kündigungswelle noch gerettet werden? Welche Lösung steht uns zur Verfügung? - Vielleicht kann eine Prise Intelligenz in Deinem Unternehmen genau das sein, was die Kandidat:innen an Deinen Arbeitsplatz lockt.

Wie KI helfen kann, die Fluktuation zu verringern

Inmitten der Great Resignation glauben 52 % der Arbeitnehmer:innen, dass KI ihre Arbeit einfacher und angenehmer machen wird. 31 % stimmten zu, dass sie durch den Einsatz von KI besser auf Kund:innen eingehen können, und 41 % gaben an, dass KI ihnen mehr Zeit für kreative Aufgaben verschafft und sie so motiviert und engagiert bei der Arbeit hält. In den Personal- und Talentmanagement-Teams bestätigten 81 % der Mitarbeiter:innen, dass KI dazu beiträgt, ihre Gesamtleistung am Arbeitsplatz zu verbessern, indem sie die Mitarbeiter:innen dabei unterstützt, durch die Rationalisierung und Automatisierung arbeitsintensiver Prozesse produktiver zu sein.

Künstliche Intelligenz (KI), die in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht hat, ist nun in der Lage, sich als Kraftmultiplikator sowohl für die Prozesseffizienz als auch für die menschliche Leistung zu erweisen. Sie ist zu einem mächtigen Werkzeug geworden, das Mitarbeiter:innen hilft, Zeit und Energie für banale Aufgaben zu sparen, die möglicherweise eine Rolle bei Burnout und mangelnder Leistung im Allgemeinen spielen. Mitarbeiter:innen wollen sich durch sinnvolle Arbeit angeregt fühlen, und KI ist das perfekte Werkzeug, um die Verantwortung für sich wiederholende Aufgaben zu übernehmen und die kreativeren und anregenderen Aufgaben den Menschen selbst zu überlassen.

KI (Künstliche Intelligenz) könnte also die Antwort auf die Fluktuation und den Kampf um Talente sein. Durch den Einsatz von KI sind Unternehmen in der Lage, die genauen Gründe für die Fluktuation zu ermitteln und dieses Feedback zu nutzen, um ihre Mitarbeiter:innen auf einer tieferen Ebene kennenzulernen und sie zum Erfolg zu führen. Genau das bietet Retorio - eine Plattform für Behavioral Intelligence, die es Dir ermöglicht, Dein optimales Team zu finden, einzustellen und weiterzuentwickeln, indem Du Kandidat:innen anhand ihrer Persönlichkeit und ihres Verhaltens auswählst.

Die Priorisierung der Eigenschaften der Bewerber:innen und die Frage, was genau sie am Arbeitsplatz voranbringt oder demotiviert, ist der erste bewusste Schritt, den das Unternehmen unternimmt, um die Abwanderung zu verringern. Dadurch fühlen sich Kandidat:innen, die an einem erneuten Einstieg in den Arbeitsmarkt interessiert sind, willkommener und werden durch ihre Persönlichkeit wahrgenommen, anstatt nur nach ihren Fähigkeiten und Erfahrungen beurteilt zu werden.

Personalvermittler:innen nutzen KI, um eine Reihe von Aufgaben und Prozessen effizienter zu bewältigen. Nehmen wir zum Beispiel die Überprüfung von Lebensläufen. Die Prüfung von Lebensläufen kann mehrere Stunden eines Arbeitstages in Anspruch nehmen. Mit der KI von Retorio kann diese Aufgabe jedoch in kürzester Zeit erledigt werden. Die Persönlichkeit und das Verhalten der Bewerber:innen werden gründlich geprüft und mit dem Zielprofil der Stelle abgeglichen. 

 

Andererseits ist die KI für die Bewerber:innen ebenso wertvoll. Die Bewerber:innen werden während des gesamten Auswahlverfahrens mit wenig bis gar keinen Vorurteilen konfrontiert. Dies wird nicht nur dazu führen, dass sich die Bewerber:innen von Anfang an stärker eingebunden fühlen, sondern auch dazu, dass sie ein Gefühl der Wertschätzung seitens des Unternehmens verspüren, was dem Unternehmen hilft, die Qualität ihrer Arbeitsleistung zu steigern, was wiederum zu einer zufriedeneren Kundenerfahrung führt.

Fluktuation ist ein unvermeidlicher Bestandteil des Geschäfts. Die Vorteile einer Verringerung der Fluktuation können jedoch von entscheidender Bedeutung sein. Studien zufolge ist es fünfmal teurer, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einem alten Kunden zu halten. Außerdem kann eine Verbesserung der Kundenbindung um 5 % zu einer Steigerung der Rentabilität um 25 bis 95 % führen. Zwar lässt sich die Kundenabwanderung nicht immer verhindern, aber künstliche Intelligenz kann sie auf ein Minimum reduzieren. Indem Du sie in Deine Unternehmensroutine einbaust, kannst Du Dein Unternehmen auf Erfolgskurs bringen, denn das Kundenerlebnis übertrifft zunehmend den Preis als Faktor für Kundenzufriedenheit und -treue. Daher ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um KI einzusetzen und alle Vorteile zu nutzen, die sie zu bieten hat. Ein großartiger Ort, um damit zu beginnen, ist hier bei uns bei Retorio!

Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, wie die Behavioral-Intelligence-Plattform von Retorio die perfekte Lösung zur Senkung der Fluktuation in Deinem Unternehmen sein kann, klicke auf den unten stehenden Link!

Get a Demo

 

Popular Posts You May Like:

 

Anna Schosser

Written by Anna Schosser

Stay updated about the latest talent acquisition trends

We regularly inform you about the latest insights on AI-based recruitment, video recruiting, and other talent acquisition trends. Enhance your knowledge and become an expert.